Geboren wurde ich am 1. Juni 1978 in Wien. Mit 14 habe ich die Bundesfachschule für Flugtechnik in Langenlebarn begonnen. Ich wäre nach den 4 Jahren in der Schule auf Saab 105 OE ausgebildet worden, hätte ich nicht durch Zufall meine Liebe zur Showbeleuchtung entdeckt. Das war 1996 im Kunstwerk. Eine der schönsten Partylocations Wiens zu seiner Zeit. Mittlerweile sind Wohnungen daraus geworden. Ich habe dort die absoluten Basics der Beleuchtungstechnik lernen können, habe zeitweilig im Flex gearbeitet und einige Jahre lang Partys selbst veranstaltet.

1998 wollte ich mehr. Große Produktionen mitmachen. So bin ich schnurstrax zur For Music nach Achau zur lebenden Legende Junker. Der hat mich mit Handkuss genommen, da die meisten Leute die zu Technikverleihern gehen, Ton machen wollen. Ich hatte dort eine sehr schöne, lange Zeit arbeiten und lernen dürfen. So kam es, dass ich am Lifeball 2001 mein erstes Großprojekt hatte. Am Lifeball habe ich dann noch bis 2009 gearbeitet.

Parallel dazu arbeitete ich für Lukas Kaltenbäck wo Bühnen wie zum Beispiel die Eröffnungsbühne der Wiener Festwochen unter anderem auf mich gewartet haben.

Ja, dann kamen schon die ersten Tourneen. Seitdem verdiene ich über 70% meiner Gagen im Ausland. Da habe ich irre viel Menschen kennenlernen dürfen. Menschen die ich bis heute sehr schätze und zu meinen Freunden zählen darf.

2003 habe ich auf der Uni inskribiert und begonnen Physik und Astronomie zu studieren. Da ich aber gut leben konnte von meinem Job als Lichtler hatte Bühne immer vorrang bei mir. Es kam wie es kommen musste. Ich hab berufsbedingt das Studium abgebrochen da beides nicht vereinbar war.

Politisch bin ich im Sozialismus zu Hause, habe aber zu den Grünen gewechselt als die nicht mehr im Parlament vertreten waren. Selbstverständlich bin ich noch immer Mitglied bei den Grünen.

Ja, politisch fühle ich mich momentan gar nicht wohl. Kein Wunder. Weltweit ist ein enormer Rechtsruck spürbar, die Politik wird durchsetzt durch Persönlichkeiten wie Kurz, Salvini, Orban und Konsorten. Eine Entwicklung die mir etwas Sorge bereitet. Hier suche ich besonders in meiner Nachbarschaft den Dialog. Ich höre gerne, wenn die Kunst der Kommunikation gepflegt wird, FPÖVP-Wählern zu um mir deren Sorgen und Ängste einmal ernsthaft anzuhören. Wichtig! Der Versuch mit Argumenten zu Punkten bringt’s. Zum Glück mögen mich die meisten Leute in meiner Gemeinde. Ich glaube man schätzt meine Offenheit im Umgang mit anderen Meinungen. Ich verurteile nicht. Mache aber aus meiner Gesinnung keinen Hehl.

In meiner Freizeit gehe ich gerne meinen Hobbys nach. Ich hab mir im Garten meiner Eltern eine Sternwarte eingerichtet. Mit Kuppel und großer Optik. Lese gerne naturwissenschaftliche Bücher und Politische Werke. Ich bewege mich sehr gerne in den Bergen, fahre BMX Flatland und laufe so gut ich kann regelmäßig.

Ich habe auch mehrere Motorräder, alles speziellere „Gustostückerl“ und liebe es. Fahre aber sehr selten für meine Verhältnisse. Zur Sammlung gehört zum Beispiel eine Kawasaki 750-Z, eine Mito mit 125ccm-sevenspeed, eine komplett für die Rundstrecke aufgebaute Mito aber mit 300cm2 und sowieso alles getunt. Auch eine RG500 nenne ich mein Eigen. Ihr seht – ich hab’s mit alten Zweitaktern. Die Kawasaki ist BJ 1981 und auf Streetfighter umgebaut. Hehe! Mit Marvin Auspuff! 💕

Ich habe eine ältere Schwester die gerade in Mailand lebt und arbeitet. Und nicht zuletzt meine geliebte Miezi. 💕🐈

So! Das war’s von mir, liebes TeamGoaschtig! Jetzt wisst ihr ein bisschen wer ich bin und freue mich hier schreiben zu können!

*a halber Rausch is a ausseghauts göd!

🤗😘